Potenzmittel Preise, Potenzmittel diskret kaufen

Potenzmittel Preise können je nach Quelle ziemlich variieren. Wir möchte Ihnen in diesem Artikel zeigen, wie viel sie bei welchen Anbietern ungefähr bezahlen und welche Vor- und Nachteile es jeweils gibt. Wir gehen dabei sowohl auf normale Apotheken, Händler, die Potenzmittel Fälschungen anbieten, als auch auf lizenzierte Versandapotheken ein. Als Beispiel nehmen wir 4 Viagra-Tabletten, die jeweils 25 Milligramm Wirkstoff enthalten. Achten Sie bitte, dass es hierbei nicht um einen Potenzmittel Preisvergleich bei verschiedenen Anbietern geht sondern eher darum geht die Preise bei unterschiedlichen Serviceleistungen zu erklären. Preise in der Apotheke? Preise bei Versandapotheken mit Online Rezeptausstellung? Preise bei unseriösen Anbietern? All dies wird hier erklärt!

Preise in der Apotheke

4 Viagra-Tabletten 50 Milligramm Preis in der Apotheke ungefähr 45,00 Euro. Für diese Tabletten muss man allerdings vorher einen Termin beim Hausarzt ausmachen, ein beratendes Gespräch führen und die Tabletten auch wirklich verschrieben bekommen. Hat man das Rezept erhalten, muss man die nächste Apotheke suchen und die Viagra-Tabletten abholen. Diese Methode hat den Vorteil, dass sie relativ günstig ist und man definitiv Originalware erhält. Problematisch wird es allerdings für Leute, die Diskretion wahren möchten. Viele Männer haben Angst davor, ihre Probleme bezüglich der Erektionsstörung mit ihrem Hausarzt zu besprechen. Außerdem wird man von anderen Kunden in der Apotheke beobachtet, wie man die Potenzmittel in Empfang nimmt. Wenn man in einer Apotheke im eigenen Wohnort einkauft, läuft man sogar Gefahr, von Freunden und Verwandten dabei gesehen zu werden. Preislich gesehen ist die Apotheke eine gute Wahl, allerdings ist der Zeitaufwand (Termin ausmachen, Wartezimmer, Gespräch, Apotheke) immens und man läuft Gefahr, entdeckt zu werden. Wer Wert auf Diskretion legt, für den eignet sich diese Methode nicht.

Preise in der Versandapotheke

In der Versandapotheke inkl Rezeptausstellung kosten die Tabletten ungefähr das Doppelte, nämlich circa 90-100,00 Euro. Potenzmittel Preise im Internet sind relativ hoch, allerdings bieten Versandapotheken nicht unterschätzbare Vorteile. Denn wer Potenzmittel im Internet bestellt, bleibt unerkannt. Weder auf dem Paket, noch auf der Abrechnung steht, dass Potenzmittel enthalten sind. Die Ware wird an der Haustür eigenhändig an den Adressaten abgegeben, sodass niemand von der Bestellung mitbekommt. Außerdem erspart man sich eine Menge Zeit, da man lediglich ein paar Klicks tätigen und den Fragebogen zur Ferndiagnose ausfüllen muss. So ist die Bestellung innerhalb weniger Minuten abgehandelt und am nächsten Tag wird die Ware an die Tür geliefert. Außerdem muss man mit niemandem im eins zu eins Gespräch über seine Probleme mit der erektilen Dysfunktion sprechen. Man bezahlt also mit dieser Methode etwas mehr, allerdings spart man viele Stunden Zeit. Wenn man bedenkt, wie viel man in der Wartezeit beim Arzt verdienen würde, wenn man stattdessen arbeiten ginge, dann kommt man beim Kauf von Potenzmitteln in der Versandapotheke noch deutlich günstiger weg. Hier zahlt man schließlich nicht nur für das Medikament sondern auch noch für den Kundenservice, die Rezeptausstellung vom Arzt und den UPS Expressversand.

Preise bei unseriösen Versandapotheken

Unseriöse Versandapotheken, bei denen man große Gefahr läuft, auf Fälschungen hereinzufallen, bieten Viagra & andere Potenzmittel meist in großen Mengen zu kleinen Preisen an. Vom Preis her kommen diese Anbieter meist an den Apothekenpreis heran, was aber keine Rolle spielt, da Fälschungen von Potenzmitteln im besten Fall nicht wirken, im schlimmsten Fall zusätzlich noch massive Nebenwirkungen mit sich bringen. Man sollte also stutzig werden, wenn Potenzmittel zu viel zu günstigen Preisen erwerbbar sind. Unsere Empfehlung ist daher: Lieber etwas mehr bezahlen, bei einer seriösen Versandapotheke bestellen und auf der sicheren Seite ein.
Potenzmittel diskret kaufen

Potenzmittel online bestellen hat viele Vorteile. Man spart sich den Weg zum Hausarzt, bekommt die Ware direkt an die Haustür geliefert und hat vor allem eins: Diskretion. Wer Potenzmittel diskret bestellen möchte, der wählt den Kauf über eine Versandapotheke. Da diese wissen, dass ihre Kunden Diskretion sehr schätzen, tun sie meist alles dafür, dass die Diskretion auch gewahrt wird. Wenn man seit der frühesten Kindheit zum selben Hausarzt geht, entwickelt sich zwangsweise eine gewisse Beziehung zu dieser Person. Zwar hat der eigene Hausarzt einen vermutlich schon mit den peinlichsten Beschwerden erlebt, jedoch möchten die wenigsten Personen, dass der Hausarzt weiß, dass man Potenzmittel benötigt, um Erektionsstörungen zu beseitigen. Was wäre in einem solchen Fall praktischer, als Niemandem bei der Bestellung ins Gesicht schauen zu müssen und die benötigten Pillen einfach an der Haustür zu empfangen?

Diskrete Warenlieferung

Der Empfang der Ware ist der nächste Punkt. Die Pakete von Versandapotheken werden so beschriftet, dass niemand merkt, was darin enthalten ist. Weder der Paketpostbote, noch die Nachbarn oder Familienmitglieder, die das Paket in der eigenen Abwesenheit annehmen, bekommen mit, was man da eigentlich bestellt hat. Normalerweise werden die Pakete ohnehin „eigenhändig“ verschickt, das heißt, nur die Person, an die das Paket adressiert ist, kann es auch annehmen.

Diskretion bei der Bezahlung

Doch die Versandapotheken gehen noch einen Schritt weiter: Selbst die Daten von Überweisungen und Kreditkartenabrechnungen werden diskret behandelt. Normalerweise ist anhand dieser Daten gar nicht ersichtlich, wo und was man überhaupt bestellt hat. Auch hier gilt höchste Diskretion, sodass keine neugierigen Familienmitglieder mitbekommen können, dass man Potenzmittel bestellt hat.

Wenn man jegliche Spuren verwischen möchte, kann man sich die Potenzmittel auch per Nachnahme liefern lassen. Dann bezahlt man bei der Annahme des Pakets, unterschreibt und das war’s. Sowohl die Kontoauszüge, als auch die Kreditkartenabrechnungen bleiben „rein“ von solchen Bestellungen.

Diskretion lässt Barrieren verschwinden

Noch vor wenigen Jahren, als es noch keine Versandapotheken gab, waren Männer in einer Zwickmühle gefangen. Sie wollten nicht zum Arzt gehen, da ihnen ihre Probleme peinlich waren, auf dem Schwarzmarkt wollten sie keine Potenzmittel kaufen, da dort viele Fälschungen unterwegs sein könnten, und andere Möglichkeiten, um an Potenzmittel heran zu kommen, gab es nicht. Heutzutage kann glücklicherweise jeder auf diskrete Weise an Potenzmittel kommen, und muss sich für nichts schämen.

Potenzmittel ohne Zollprobleme

Viele Männer mit Erektionsstörungen, die ihre Potenzmittel online bestellen, haben Angst, Probleme mit dem Zoll zu bekommen. Sind diese Ängste berechtigt? Versucht der Zoll Potenzmittel gezielt abzufangen? Stellt der Zoll Potenzmittel sicher, die aus dem Ausland importiert werden sollen?

Diese Fragen können mit einem klaren „nein“ beantwortet werden. Wer Potenzmittel in lizenzierten Versandapotheken bestellt, der wird beim Kauf dieser Potenzmittel keine Probleme mit dem Zoll bekommen. Potenzmittel werden als ganz normale Ware verschickt, die ganz normal durch den Zoll hindurch gehen. Aufgrund von fehlenden Rezepten wird es ebenfalls keine Probleme geben, da durch die vorherige Ferndiagnose ein Rezept ausgestellt wurde. Dieses ist natürlich genauso gültig wie das, welches der Hausarzt in Deutschland ausstellen würde.

Zoll und Potenzmittel-Fälschungen

Problematisch wird es, wenn man Fälschungen von Potenzmitteln bestellt und der Zoll es mitbekommt. Wie bei gefälschter Markenkleidung, ist es auch bei Medikamenten so, dass der Zoll die Aufgabe hat, gefälschte Produkte aus dem Verkehr zu ziehen, die Quelle auszumachen und die gefälschte Ware zu zerstören.

Es ist daher ratsam, immer darauf zu achten, dass man Potenzmittel in lizenzierten Versandapotheken bestellt, um keine Probleme mit dem Zoll zu bekommen. Wie man lizenzierte Versandapotheken von solchen unterscheiden kann, die gefälschte Potenzmittel verkaufen, erfahren Sie auf der zuvor genannten Seite.

Verzögerungen durch den Zoll?

Manche Patienten haben die Sorge, dass Potenzmittel vom Zoll ewig lange festgehalten werden, um den Kunden zu schikanieren bzw. den Kauf aus dem Ausland so zu unterbinden. Das sind allerdings Ammenmärchen, die im Internet gelegentlich kursieren. Lizenzierte Versandapotheken versenden Ihre Potenzmittel für gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden, sodass diese innerhalb von 1 bis 3 Tagen bei Ihnen zuhause ankommen.

Beim Kauf von Potenzmitteln kommt es nur dann zu Schwierigkeiten mit dem Zoll, wenn Fälschungen bestellt wurden. Dann kann es durchaus vorkommen, dass der Zoll die Ware eine bestimmte Zeit lang sicherstellt, um zu bestimmen, ob es sich wirklich um Fälschungen handelt. In solchen Fällen werden Sie die Ware allerdings nie zu Gesicht bekommen. Das Geld ist dann ebenfalls weg.

Also macht der Zoll keine Probleme bei Potenzmitteln?

Wer in lizenzierten Apotheken originale Markenprodukte bestellt, der wird sie innerhalb weniger Tagen (meistens nur wenige als 24 Stunden) erhalten. Der Zoll macht nur Probleme bei Potenzmitteln, die gefälscht sind oder illegal verschickt worden sind (also nicht von lizenzierten Versandapotheken stammen).