Potenzprobleme bei Frauen

Weibliche Sexualbeschwerden sind weniger gut erforscht als die Impotenz bei Männern. Dabei leidet laut einer amerikanischen Studie fast jede zweite Frau unter sexuellen Problemen. Beispielsweise hatte fast jede Frau zumindest vorübergehend schon einmal eine Libidostörung. Damit ist ein verminderter Sexualtrieb gemeint, der im Volksmund gerne als „Frigidität“, also Gefühlskälte bezeichnet wird. In der Regel tritt eine Libidostörung aber nur phasenweise auf und die sexuellen Bedürfnisse der Frau kommen nach einer gewissen Zeit wieder zurück.

Ein weiteres Potenzproblem bei Frauen können Störungen der Erregungsfähigkeit sein. Häufig spielen hierbei psychische Aspekte eine Rolle, wie Hemmungen, Angst oder schlechte sexuelle Erfahrungen. Gründe für ein vermindertes Erregungsgefühl können aber auch Krankheiten oder die Einnahme bestimmter Medikamente sein. Auch Orgasmusprobleme sind ein verbreitetes Phänomen bei den Frauen. Statistisch gesehen erreichen nur knapp 30 Prozent der Frauen regelmäßig einen Orgasmus, 5 Prozent der Frauen hatten sogar noch nie einen Orgasmus. Sehr oft liegt der ausbleibende Orgasmus daran, dass der Sexualpartner die erogenen Zonen seiner Partnerin nicht kennt oder, dass die betreffende Person sich beim Sex nicht wirklich fallen lassen kann.

Eine weiteres, sexuelles Problem von Frauen sind Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs. Laut aktueller Statistiken sind circa 15 Prozent der Frauen hiervon betroffen. Die Schmerzen können allerdings sehr unterschiedliche Ursachen haben und sowohl psychische, wie auch organische Bereiche betreffen. So kann eine trockene Scheide, die zu wenig Scheidenflüssigkeit produziert oder auch eine schlecht verheilte Geburtsverletzung zu unterschiedlich starken Schmerzen während des Geschlechtsakts führen. Aber natürlich ist es auch möglich, dass Depressionen oder Stress zu Schmerzen während des Geschlechtsaktes führen, weil sich der Körper verkrampft oder vielleicht zu wenig Scheidenflüssigkeit produziert. Auch ein Scheidenkrampf kann ein schmerzhaftes Resultat einer psychischen Belastung sein.

Potenzmittel für Frauen

Immer beliebter als Behandlung dieser Probleme sind rezeptfreie Potenzmittel für Frauen, die wie Viagra für den Mann die Lust und das Lustempfinden der Frau steigern soll. Da es Viagra für Frauen noch nicht gibt sind Potenzmittel wie FeMax Woman empfehlenswert und bereits sehr stark gefragt. Diese Mittel fördern die Durchblutung und Empfindlichkeit der weiblichen Scheide und steigern so die Empfindsamkeit und die Lust nach Sexualität.