Sildenafil – der Viagra Wirkstoff

Sildenafil ist der Wirkstoff der weltberühmten Potenzpille Viagra. Diese wurde 1998 von der US-amerikanischen Firma Pfizer auf den Markt gebracht und ist ein bewährtes Mittel zur Behandlung von Erektionsstörungen bei Männern. Sildenafil ist verschreibungspflichtig und das hat einen guten Grund, denn vor der Einnahme der kleinen, blauen Pille sollte in jedem Fall eine gründliche ärztliche Untersuchung erfolgen. Hierbei werden die Gründe der Erektionsstörung geklärt und der Patient vor allem auf Herzkrankheiten und Blutgefäss-Störungen untersucht, denn diese Krankheitsbilder machen die Einnahme von Viagra gefährlich. Der Arztbesuch wird selbstverständlich von der Krankenkasse übernommen, die erektionsfördernden Tabletten müssen allerdings selbst bezahlt werden. Die Kosten für den Kunden bei der Bestellung einer einzelnen Viagra Pille liegt zwischen 10 und 15 Euro, was sich durch Bestellung von größeren Packungen / Stückzahlen schnell zu einem günstigeren Preis verringert.

Sildenafil Wirkungsweise

Sildenafil beginnt ca. 1h nach oraler Einnahme der Pillen zu wirken. Es erfolgt eine Hemmung des Enzyms Phosphodiesterase-5, welches für den Abbau des Botenstoffs cGMP verantwortlich ist. Dieser bewirkt bei sexueller Erregung, das Einströmen von Blut in den Schwellkörper des Penis und bewirkt so die Erektion des Penis. Hier beginnt Sildenafil nun zu wirken und verhindert den CGMP Abbau, was somit zu einer langanhaltende Erektion führt.

Sildenafil – die Fakten

  • Wirkstoff: Sildenafil
  • Markenname: Viagra
  • Hersteller: Pfizer
  • EU-Zulassung: 1998 (nicht rezeptfrei!)
  • bekannteste Potenzmittel der Welt